Kommunikation

Gesprächsführung

Ziel
Wahrnehmen was geschieht, sicher und zielgerichtet intervenieren.
Inhalt
Die Kunst der Gesprächsführung ist die Grundlage für die erfolgreiche Gestaltung von Gesprächssituationen. Sie bietet uns das Handwerkszeug für das Gelingen sprachlicher Interaktionen.

  • Grundlagen der Gesprächsführung
    Wahrnehmung verfeinern
    Fühlen, Denken und Sprechen verbinden
    vier Seiten einer Nachricht kennen
    konfliktfrei formulieren
    den richtigen Zeitpunkt erkennen
  • Aspekte der Gesprächsbeziehung
    eine wertschätzende Beziehung gestalten
    das Gemeinsame erkenneno die Unterschiede achten
    Empathie ermöglichen
    Grenzen setzen
  • Methoden der Gesprächsführung
    Techniken zur Gesprächsführung kennen
    Fragetechniken sinnvoll einsetzen
    Lob und Kritik aussprechen
    Manipulation erkennen und abwehren
    mit Störungen umgehen
    schwierige Situationen meistern
Herausfordernde Gespräche sicher führen

Ziel
Den Kontakt - auch am Telefon - hilfreich, einladend und sympathisch gestalten, die Anziehung fördern. Heraus-fordernde Gespräche sicher lenken, dabei klar auftreten, mit Einfühlungsvermögen Brücken bauen.

Inhalt
Die Entwicklung einer klaren inneren Haltung und ein hohes Maß an Kommunikationskompetenz ermöglichen eine ziel- und personenorientierte Gesprächsführung, die Raum für Menschlichkeit und Mitgefühl entstehen lässt.

  • Grundlagen der Gesprächsführung
    vier Seiten einer Nachricht
    Techniken zur Gesprächsführung kennen
    Interesse zeigen – durch Fragen führen
    mit Sprache Brücken bauen
        authentisch, freundlich, klar
        konfliktfrei und zugewandt formulieren
  • Gesprächsführung in herausfordernden Situationen
    Souveränität – freundlich bleiben, auch wenn´s schwer fällt
    Empathie – hören, was der andere braucht
    mit Emotionen umgehen
    Grenzen setzen und aushalten
    Manipulation erkennen und abwehren
    Gesprächsverläufe verstehen, Lösungen finden
  • Rollenbewusstsein
    die eigenen Aufgaben kennen
    die Rolle des Gegenüber verstehen
    Unterschiede akzeptieren

Zielgruppe
Menschen, die Gespräche mit herausfordernden Persön-lichkeiten (Kunden, Klienten) führen.

 

Gesprächsführung in konfliktreichen Situationen

Ziel
Gespräche, die ein hohes Konfliktpotential in sich tragen, sicher und sinnvoll lenken, durch das Bewusstsein über die eigene Rolle klar und souverän auftreten, mit Einfühlungsvermögen und geeigneten Kommunikationstechniken Brücken bauen.
Inhalt
Die Entwicklung einer klaren inneren Haltung und ein hohes Maß an Kommunikationskompetenz ermöglichen eine ziel- und personenorientierte Gesprächsführung, die auch Raum für Menschlichkeit und Mitgefühl entstehen lässt. In Gesprächen mit hohem Konfliktpotenzial lassen sich so Reibungsverluste verhindern.

  • Rollenbewusstsein
    die eigenen Aufgaben kennen
    die Rolle des Gegenüber verstehen
    Unterschiede akzeptieren 
  • Konfliktdynamik
    Positionen klären, Reibung aushalten
    Manipulation erkennen und abwehren
    Provokationen begegnen
    mit Macht konstruktiv umgehen
  • Gesprächsführung in konfliktreichen Situationen
    Wahrnehmung verfeinern, mitfühlend sein
    konfliktfrei formulieren
    Grenzen setzen und aushalten
    Gesprächsverläufe verstehen, Lösungen finden 

Zielgruppe
Menschen, die immer wieder Gespräche mit hohem Konfliktpotenzial führen.

Konflikte im Gespräch lösen

Ziel
Konflikte als Wachstumschance erkennen und Wege zu nachhaltigen Lösungen finden.
Inhalt
Konflikte sind Teil einer lebendigen Kultur der Zusammenarbeit und enthalten ein großes Wachstumspotenzial. Wer die Scheu vor Konflikten verliert und kreative Lösungen ermöglicht, bleibt auf Dauer handlungsfähig.

  • Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein
    eigene Wünsche und Bedürfnisse kennen
    Unterschiede akzeptieren
    Grenzen setzen und aushalten
    sich selbst behaupten
  • Aspekte der Gesprächsbeziehung
    Gesprächspartnerschaft gestalten
    Wünsche und Bedürfnisse anderer akzeptieren
    beide Seiten des Konfliktes entwickeln 
  • Konfliktdynamik
    Konfliktvermeidung überwinden
    sichtbar werden
    Reibung aushalten
    Lösungen finden
    an Konflikten wachsen 
  • Techniken zur Konfliktlösung
    durch Fragen führen
    Vorwürfe in Wünsche wandeln
    Wünsche und Forderungen benennen
    Manipulation erkennen und abwehren
    Konfliktgespräche lenken
    Kreativität nutzen
Begleitung zur Konfliktlösung

Ziel
Konflikte stellen eine Wachstumschance für jede (Arbeits-)Beziehung dar. Die Begleitung von Konfliktgesprächen durch einen externen Coach ermöglicht es den Konfliktparteien, die Dynamik und den Hintergrund eines Konfliktes zu verstehen, Wege zur Konfliktlösung zu entdecken und eine nachhaltige Konfliktkultur im Miteinander zu entwickeln.
Inhalt
Auf der Basis von Achtung und Wertschätzung gilt es, die jeweiligen Beziehungen zu klären und gemeinsam Konfliktlösungen zu erarbeiten, die die Interessen aller berücksichtigen. Der Coach eröffnet dabei einen geschützten Raum des gegenseitigen Respekts, der die Basis bildet für eine offene und direkte Kommunikation. Die Begleitung des Konfliktprozesses durch den Coach trägt dazu bei, die Beziehungsebene zu entlasten und erlaubt es den Beteiligten, ihre Kraft und Kreativität in die Weiter-entwicklung der Sachthemen fließen zu lassen.
Format
Begleitung zur Konfliktlösung ist als Einzelcoaching oder in der kleine Gruppe der direkt am Konflikt Beteiligten möglich.

Überzeugend argumentieren

Ziel
Die eigene Position überzeugend in Meinungsbildungs-prozessen vertreten und erfolgreich überprüfen lassen.
Inhalt
Erfolgreiche Überzeugungsarbeit umfasst neben der souveränen Präsentation von Informationen und Argumenten das spürbare Interesse am Gegenüber mit all seinen Erfahrungen, Interessen und Beweggründen.

  • Stellung beziehen
    souverän auftreten
    Körpersprache einbeziehen
    Informationen vermitteln
    Argumente aufbauen
    Argumentationslinien entwickeln 
  • Gesprächsbeziehung gestalten
    personenorientiert handeln
    Interesse erkennen, wecken und nutzen
    Gesprächspartnerschaft etablieren 
  • Überzeugungsarbeit
    Positionen in Reibung bringen
    Überzeugungsarbeit als Prozess verstehen
    Kreativität fördern
    Schlagfertigkeit entwickeln
    Manipulation erkennen und abwehren
    mit Störungen umgehen


Ich bin so frei! Workshop zur freien Rede

Ziel
Sicher auftreten – souverän vortragen – überzeugend präsentieren: das Wohlbefinden am Redepult erhöhen, die innere Kompetenz im Außen sichtbar werden lassen, Überzeugungskraft ausstrahlen.
Inhalt
Ein Blick auf geeignete Vortragstechniken, zahlreiche Hinweise zur Umsetzung und die praktische Übung tragen dazu bei, Hemmnisse zu überwinden, Sicherheit zu gewinnen und den "Wohlfühlfaktor" bei kleinen und großen Redebeiträgen zu erhöhen. Durch wertschätzende Rückmeldungen wird die Resonanz des Vortrags erfahrbar.

  • inhaltliche Vorbereitung
    Themenfindung
    Stoffsammlung
    Personenorientierung
    Redeaufbau 
  • mentale, emotionale und körperliche Vorbereitung
    Atem, Stimme und Haltung
    Körpersprache
    Kraftquellen und Unterstützer 
  • Vortrag, Rede, Präsentation
    Haltung, Rolle und persönlicher Stil
    Kontakt zum Publikum
    Fragen, Einwände und Konflikte 
  • Redefreiheit
    Lampenfieber, Blackout & Co.
    Manuskript und Stichwortzettel
    Kreativität und Struktur
    Umgang mit Störungen


Rede-Coaching

Ziel
Offene Fragen rund um eine Präsentation oder Rede klären, professionelles Feedback zum persönlichen Auftritt erhalten, Ausstrahlung und Wirksamkeit erhöhen.
Inhalt
Ausgehend von der individuellen Aufgabestellung werden die Möglichkeiten zur Gestaltung einer Präsentation oder Reden von der Themenklärung bis zum Vortrag erarbeitet. Das Coaching ist auf den Einklang von persönlicher Motivation, Körpersprache und Inhalten ausgerichtet. Bei Bedarf unterstützt die Videoanalyse diesen Prozess.

  • individuelle Problemanalyse 
  • Impulse zur Optimierung (s. „Ich bin so frei!“)  
  • Unterstützung zur konkreten Umsetzung 
  • (Video-)Analyse der Präsentation oder Rede 

Zielgruppe
Menschen, die bereits über Grundwissen zur freien Rede verfügen.
Format
Rede-Coaching ist als Einzelcoaching oder in einer kleinen Gruppe möglich.

Ausdrucksstark - nonverbale Aspekte guter Gesprächsführung

Ziel
Die Bedeutung verschiedener Aspekte nonverbaler Kommunikation kennen, durch Auftreten und Sprechweise Inhalte auf stimmige Weise zum Ausdruck bringen, dazu beitragen, dass die eigene Anliegen ankommen, im Bewusstsein bleiben und wirksam werden.
Inhalt
Bei einer Vielzahl praktischer Übungen erfahren die Teilnehmenden die Wirkung nonverbaler Signale, schärfen ihr Bewusstsein für deren Bedeutung im kommunikativen Kontakt und lernen den bewussten Umgang mit Körpersprache.

  • nonverbaler Signale und ihre Wirkung kennen 
    Kleidung und Verhalten
    Gestik, Mimik und Haltung
    Tonfall und Sprache 
  • nonverbal Signale setzen: Was ist mein Statement?  
    nonverbale Signale im Kontext des Systems (Branche, Firma, Persönlichkeit)
    Persönlichkeit und Präsenz 
  • Brücken bauen im einladenden Kontakt
    Respekt, Achtsamkeit und Wertschätzung: was braucht mein Gegenüber?
    Freiwillige Anpassung: den eigenen Stil geschmeidig halten
Sprechen ist Beziehung

Ziel
Fühlen, Denken und Sprechen zu einem stimmigen Selbstausdruck verbinden, Klarheit und Wirkung der eigenen Worte erhöhen.

Inhalt
Mit unserer Sprache drücken wir uns in der Welt aus und treten zueinander in Beziehung. Die Suche nach dem stimmigen Selbstausdruck ist ein Abenteuer, das immer wieder Mut erfordert. Indem wir unsere Unsicherheiten im Kontakt mit anderen überwinden, wächst das Vertrauen zu uns selbst, und es entsteht Nähe.

  • Wahrnehmungs- und Achtsamkeitsübungen 
  • Energiearbeit und Meditation 
  • Übungen zum sprachlichen Ausdruck 
  • Reflexion von alltäglichen Kommunikationssituationen 

Zielgruppe
Menschen, die ihre Kommunikationskompetenz im Sinne von authentischem und wirkungsvollem Sprechen ver-tiefen wollen.

Präsenz im Dialog

Ziel
Im Ringen um eine wirksame Positionierung liegt die Abgrenzung im Dialog oft näher als das konstruktive Miteinander. Dagegen erweitert ein echter Dialog den Horizont, hilft Konflikte zu klären und Kreativität zu bündeln.

Inhalt
Kommunikativ Handelnde benötigen eine wache Präsenz – sowohl in der Abgrenzung als auch im Erkunden der gemeinsamen Möglichkeiten. Diese Präsenz wird gefördert durch gute Wahrnehmung, Offenheit für Gefühle und Mut zum Klartext. Hinhören und sich zeigen, Raum nehmen und Raum geben – in diesem Wechselspiel gedeiht authentisches Sprechen, das die Qualität des schöpferischen Dialogs positiv beeinflusst, die Ausdruckskraft stärkt und Wirkung erzeugt.

  • achtsam und interessiert wahrnehmen - authentisch und klar sprechen 
  • sich im Spannungsfeld von Abgrenzung und Kooperation positionieren 
  • echtes Wachstum im Dialog fördern 

Zielgruppe
Menschen, die ihre Kommunikationskompetenz mit Blick auf ein schöpferisches Miteinander vertiefen wollen.

Überzeugend sein - Ausbildung zur Kommunikation und Rhetorik

Ziel
Das Wissen um die Gesetzmäßigkeiten der zwischenmenschlichen Kommunikation vertiefen, praktische Kommunikationskompetenz erweitern, die eigenen Ressourcen ausbauen, Souveränität und Wirksamkeit fördern.
Inhalt
Neben der Vertiefung einzelner Kommunikationstechniken aus den wichtigsten Bereichen der zwischenmenschlichen Kommunikation, liegt der Schwerpunkt auf der Erweiterung und Umsetzung grundlegender Kompe-tenzen wie Wahrnehmung, Wertschätzung, Empathie, Unterschiedsbewusstsein und Zielerreichung. Der Ansatz verbindet Fühlen, Denken und Handeln zu einen ganzheitlichen Konzept. Die Arbeit in einer festen Gruppe über einen längeren Zeitraum intensiviert die Lernerfahrung.

  • Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein
    Erdung, Atmung und Stimme erfahren
    die innere Haltung entwickeln
    den persönlichen Stil entfalten 
  • Grundlagen der Kommunikation
    Selbst- und Fremdwahrnehmung differenzieren 
    Körpersprache beachten
    Sach- und Beziehungsebene erkennen 
  • Gesprächsführung
    das Gegenüber wahrnehmen
    Methoden der Gesprächsführung kennen
    mit Störungen souverän umgehen 
  • Überzeugungsarbeit
    die Gesprächsbeziehung gestalten
    überzeugend argumentieren
    Argumentationen hinterfragen 
  • Freie Rede 
    kreative Stoffsammlung
    Stichwortzettel nutzen
    mit Lampenfieber leben 
  • Konfliktgespräche 
    Wünsche und Forderungen formulieren
    Manipulation erkennen
    Konflikte im Gespräch lösen 
  • Moderation und Gesprächsleitung 
    Aufgaben der Diskussionsleitung kennen
    Diskussionen und Besprechungen gestalten
    die Führungsrolle annehmen 
  • Kommunikation und Führung 
    Rollen und Aufgaben klären
    in hierarchischen Beziehungen kommunizieren 
    informieren, delegieren, motivieren 

Zielgruppe
Menschen, die eine umfassende Kommunikationskom-petenz erwerben wollen, die in die Tiefe geht.
Format
Zehn Seminartage in fünf Blöcken im Verlauf eines Jahres.


Moderation

Lebendig präsentieren

Ziel
Präsentationsmethoden anwenden, Präsentationen zielgruppengerecht gestalten, auf das Publikum reagieren.
Inhalt
Eine lebendige Präsentation weckt die Aufmerksamkeit der Zuhörenden, spricht die Neugier an und trägt so dazu bei, dass die vermittelten Informationen nachhaltig zur Verfügung stehen. Eine erfolgreiche Präsentation lebt vom stimmigen Umgang mit geeigneten Medien und von der persönlichen Ausstrahlung des Vortragenden.

  • Präsentationstechniken
    Grundlagen der Visualisierung
    Pinnwand und Flipchart als Präsentationsmedien
    kleine Materialkunde: Kleber, Kärtchen, Pins & Co
    Moderationsschrift 
  • Vorbereitung einer Präsentation
    Ziel- und Zielgruppenanalyse
    Stoffsammlung
    Aufbau der Präsentation
    Manuskript und Stichwortzettel 
  • souverän auftreten
    mentale, emotionale und körperliche Vorbereitung
    Haltung, Rolle und persönlicher Stil
    Kontakt zum Publikum
    Fragen, Einwände und Konflikte
    Lampenfieber, Blackout & Co.
Gekonnt moderieren

Ziel
Grundlegende Moderationstechniken kennen, verschiedene Formate sicher moderieren und tragen dazu bei, dazu beitragen, dass das Wissen einer Gruppe sichtbar und für alle nutzbar wird.
Inhalt
Das Seminar zeigt Wege auf, Kommunikationsprozesse sicher zu initiieren, zu lenken und zu strukturieren. Neben dem Wissen um hilfreiche Methoden bedarf es einer wertschätzenden Haltung gegenüber den Teilnehmenden und einem beherzten Einsatz für das Thema. Die Balance von Gelassenheit und Durchsetzungsvermögen schafft Sicherheit, fördert das Vertrauen in die Moderation und reduziert Widerstand.

  • Moderationsrolle
    unterschiedliche Formate kennen
    den Auftrag klären
    die Führungsrolle bewusst einnehmen 
  • Moderationstechnik
    grundlegende Moderationsaufgaben wie verbinden, polarisieren, ordnen, unterbrechen und zusammenfassen souverän umsetzen
    Moderationstechniken von der Bearbeitung der Themen bis zur Ergebnissicherung kennen
    kreative und aktivierende Methoden situationsgerecht einsetzen 
  • Gruppengeschehen
    Themenentwicklung und Gruppendynamik erkennen und lenken
    Gesprächsatmosphäre gestalten
    konfliktreiche Situationen moderieren
Großgruppen moderieren

Ziel
Techniken zur Moderation von Großgruppen und ihre Anwendungsmöglichkeiten kennen, die Arbeit mit Groß-gruppen erleben und  „nebenbei“ Themen reflektieren, die für Moderatorsaufgaben bedeutsam sind.

Inhalt
Aufbauend auf den Grundlagen der Moderation (s. „Gekonnt moderieren“) gibt dieses Seminar Raum, Moderationstechniken für die Lenkung von Großgruppen kennenzulernen und erfahren. Im Rahmen der Demonstration von Großgruppenprozessen werden Themen rund um die eigene Moderationspraxis (Moderationserfahrungen, Förderung von Selbstverant-wortung, Kreativität, KVP u.a.) reflektiert.

  • mögliche Formate
    world café, open space, Fishbowl
    RTSC
    Kreativprozesse, Zukunftswerkstatt
  • Einordnung unterschiedliche Methoden
    Moderationsbogen für Großgruppenprozesse
    von „ganz frei“ bis „stark strukturiert“ – welche Methode passt zu welcher Aufgabe?
  • Moderationsrolle
    den Auftrag klären
    Aufgaben bei Großgruppenprozessen
    Moderieren im Team

Lerngruppe
25 – 50 Teilnehmer, die über die Grundkenntnisse der Moderation verfügen.

Leitung
Sabine Falk und Christa Diebold

 

Visualisieren leicht gemacht - Mit Bildern Impulse setzen

Ziele
Visualisierungen in Training, Präsentation oder Beratung wirkungsvoll einsetzen, den individuellen zeichnerischen Stil entwickeln, Visualisierungs-Archiv für die eigenen Themen anlegen
Inhalt
Bilder bereichern und erweitern die Kommunikation. Sie sind schnell erfassbar, regen Kreativität und Emotionalität an und können komplexe Zusammenhänge verdeutlichen.

  • Wirkung und Nutzen von Visualisierung
    vom (abstrakten) Begriff zur Visualisierungs-Idee
    trockene oder komplexe Inhalte in anschauliche Visualisierungen umsetzen
    Prinzip von Prägnanz und Reduktion
    Visualisierung als Mittel zur Beziehungsgestaltung und Teilnehmeraktivierung nutzen 
  • Praxis
    Skizzieren und Zeichnen – Techniken und Tricks ausprobieren
    Menschen, Gegenstände und Situationen zeichnen lernen
    cartoonhaft zeichnen
    Bild und Wort kombinieren
    ausdrucksstarke Charts gestalten
    ein individuelles „Visu-Archiv“ entwickeln 

Leitung
Brigitte Seibold


Aus der Fülle schöpfen - kreative Besprechungen jenseits von Moderation

Ziel
Gemeinsam Themen (weiter-)entwickeln, Kreativität und Inspiration in Besprechungen Raum geben.
Inhalt
Ein Gespräch, das der Inspiration und Weiterentwicklung dient, folgt anderen Prinzipien als denen der klassischen Besprechungsmoderation. Kreative Impulse können ihre Kraft entfalten, wenn eine Gruppe, ein Team oder eine Gemeinschaft bewusst beginnt, gemeinsam zu suchen und zu denken. Sich wohlwollend anhören, den Gedanken anderer lauschen und sich davon bewegen lassen: so entsteht Raum für Erkundung in Gemeinschaft. Durch die Bereitschaft Impulse aufzunehmen, in der Schwebe zu halten und sich entwickeln zu lassen kann sich Neues zeigen und Gestalt annehmen. Dieser Weg führt über den Austausch von Argumenten in einer moderierten Diskussion hinaus. Er fördert kreative Prozesse.
Zielgruppe
Menschen, die die Kreativität einer Gruppe zur Inspiration und Weiterentwicklung eines Themas nutzen wollen.


Lenken, Leiten, Führen

Ziel
Gesprächsgruppen sicher lenken, herausfordernde Situationen vertrauensvoll meistern.

Inhalt
Eine tragende Atmosphäre des Miteinanders, das Bewusstsein für das gemeinsame Ziel und der Wille, Neues zu entdecken, ermöglicht es einer Gruppe, ihr Potenzial zur Bearbeitung ihrer Themen zu entfalten.
Die Moderation eines Gruppenprozesses geht über den Einsatz klassischer Moderationstechniken hinaus. Hilfreich sind eine gut ausgebildete Kommunikationskompetenz, eine feine Wahrnehmung und der Mut, die Fäden der Moderation im Dienste der Weiterentwicklung in die Hand zu nehmen. 

  • Moderationsrolle 
    den Auftrag klären
    die innere Haltung klären
    Offenheit und Schutz in schwierigen Phasen 
  • Moderationstechnik 
    grundlegende Moderationsaufgaben umsetzen 
    Moderationsmethoden flexibel einsetzen 
    kreative und aktivierende Methoden einsetzen
  • Gruppengeschehen
    körperliche und sprachliche Signale wahrnehmen und einordnen 
    Themenentwicklung und Gruppendynamik erkennen und lenken
    Gesprächsatmosphäre gestalten 
    Grenzen setzen – Brücken bauen

 

Begleitung bei Moderationsprozessen

Ziel 
Offene Fragen rund um die Gestaltung einer Präsentation, einer Moderation oder eines Workshops klären, professionelles Feedback zum persönlichen Auftritt erhalten, Ausstrahlung und Wirksamkeit erhöhen.

Inhalt
Ausgehend von der individuellen Aufgabestellung wird die lebendige Gestaltung einer Präsentation, einer Moderation oder eines Workshops erarbeitet. Das Coaching ist auf den Einklang von persönlicher Motivation, Körpersprache und Inhalten ausgerichtet. Bei Bedarf unterstützt die Videoanalyse diesen Prozess.

  • Ziel und Zielgruppe analysieren  
  • das Konzept entwickeln 
  • Moderationsdramaturgie erarbeiten 
  • geeignete Präsentations- und Moderationsmethoden auswählen 
  • die Umsetzung unterstützen 
  • für Sicherheit und Wohlbefinden sorgen

Zielgruppe
Menschen, die für konkrete Moderations- und Präsentationsaufgaben professionelle Unterstützung suchen.

Format
Moderations-Coaching ist als Einzelcoaching oder für ein Moderatoren-Team möglich.

Teamentwicklung

Kommunikationskultur gestalten

Ziel
Kommunikationskultur in einem Team wertschätzend gestalten und nachhaltig pflegen.
Inhalt
Kommunikation bringt Bewegung in Bezug auf interne und externe Prozesse. Sie hilft, die Dinge auf den Punkt zu bringen, unterschiedliche Bedürfnisse mit einander zu verhandeln und in konfliktreichen Situationen das Miteinander „flüssig“ zu halten.
Respekt und Wertschätzung gegenüber den Teammitgliedern, ihren unterschiedlichen Erfahrungen, Sichtweisen und Bedürfnisse sind die tragenden Werte einer förderlichen Kommunikationskultur.
Auf der Basis einer Standortbestimmung im Team werden Grundsätze einer wertschätzenden und sachorientierten Kommunikation reflektiert und auf die alltägliche Kommunikationspraxis übertragen.

  • Aspekte der Gesprächsbeziehung
    Wertschätzung und Respekt im Gespräch entwickeln
    Gemeinsames erkennen – Unterschiede achten
    Empathie ermöglichen – Grenzen setzen
    verbindlich handeln – Loyalität leben
  • Aspekte der Gesprächsführung
    Lob und Kritik aussprechen
    Wünsche und Forderungen formulieren
    Manipulation erkennen und abwehren
  • Aspekte der Teamkommunikation
    Positionen vertreten und Reibung erzeugen
    Konflikte als Chance nutzen
    schwierige Situationen meistern
    schöpferische Besprechungen gestalten 

Zielgruppe
Teams, die als Basis für ihr gemeinsames Handeln eine inspirierende Kommunikationskultur entwickeln wollen.

Besprechungskultur gestalten

Ziel
Durch die Moderation von Teambesprechungen  die Gestaltung einer konstruktiven, motivierenden und inspirierenden Kommunikationskultur unterstützen.

Inhalt
Gesprächsführung und Moderation tragen dazu bei, das Wissen einer Gruppe sichtbar und für alle nutzbar wird. Verbindlichkeit und Loyalität gegenüber gemeinsamen Zielen und Absprachen fördern exzellente Ergebnisse.

  • Moderationsrolle
    Haltung zu Thema, Prozess und Teilnehmerkreis klären
    Führungsrolle annehmen
    Selbstmanagement in schwierigen Gesprächsphasen
  • Moderationstechnik
    Moderationsaufgaben kennen
    unterschiedliche Techniken zielgenau einsetzen
    mit aktivierenden Methoden motivieren
  • Diskussionsgeschehen
    körperliche und sprachliche Signale richtig einordnen
    Themenentwicklung und Gruppendynamik erkennen
    Gesprächsatmosphäre gestalten
  • Kritik, Konflikt und Co
    Raum für Unzufriedenheit und Kritik geben
    Konflikte austragen und moderieren
    Regeln und Ausnahmen konstruktiv handhaben

Zielgruppe
Menschen, die Besprechungen kooperativer und wirkungsvoller gestalten wollen.

Verlass dich drauf!

Ziel
Kooperation gestalten, Verbindlichkeit erhöhen, Loyalität leben lernen.
Inhalt
Wer in Zeiten von Wandel und hoher Flexibilität erfolgreich handeln will, benötigt einen guten Rückhalt im Arbeitsumfeld. Effektive Formen der Zusammenarbeit, Verbindlichkeit bezüglich getroffener Absprachen und Loyalität gegenüber gemeinsamen Zielen sind wichtige Elemente in einem verlässlichen und leistungsfähigen Kontext.

  • Analyse des Ist-Zustands 
    den Handlungsbedarf klären
    die Dynamik der Zusammenarbeit verstehen
    Auswirkungen erkennen 
    Perspektiven entwickeln
  • Möglichkeiten zur Veränderung
    gemeinsame Ziele kennen 
    Arbeitsbeziehungen gestalten
    Wertschätzung entwickeln
    Loyalität leben
    verbindlich handeln
  • Techniken zur Umsetzung
    Frustration und Enttäuschung wandeln
    Unzufriedenheit und Kritik stimmig formulieren
    Erwartungen benennen
    Konflikte austragen
    Zugeständnisse ohne Selbstaufgabe machen
    Regeln und Ausnahmen konstruktiv handhaben

Zielgruppe
Teams, die zur Verbesserung der Kooperation in ihrem Arbeitsumfeld beitragen wollen


Unterschiede nutzen - Teamarbeit stärken

Ziel
Unterschiede wahrnehmen, respektieren und für die Teamarbeit nutzbar machen.
Inhalt
In jedem Team arbeiten Menschen mit unterschiedlichen Kompetenzen, Erfahrungen und Verhaltensweisen zusammen. Akzeptieren sich die einzelnen Mitglieder eines Teams in ihrer Unterschiedlichkeit, profitieren alle: das Arbeitsklima verbessert sich, Konflikte sind weniger belastend, Motivation und Zufriedenheit nehmen zu.
Dieses Seminar vermittelt Wege hin zu echter Wertschätzung, zu Anerkennung und Respekt im Team. Es gilt, Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit wahrzunehmen und die Bedeutung dieser Unterschiede für effektive Teamarbeit anzuerkennen. Eine konstruktive Zusammenarbeit baut darauf auf.

  • unterschiedliches Verhalten erkennen und einordnen
  • Unterschiede respektieren, Kooperation ermöglichen
  • Bedingungen für eine anerkennende Grundhaltung schaffen
  • Lob und Anerkennung zum Ausdruck bringen
  • Verhinderungen und Blockaden erkennen und wandeln

Zielgruppe
Menschen, die die Zusammenarbeit in Teams positiv gestalten und zu mehr Zufriedenheit im Arbeitsalltag beitragen wollen.

Auf gute Zusammenarbeit! - Workshop zur Teamentwicklung

Ziel
Stress- und Konfliktmanagement verbessern, an Herausforderungen wachsen.

Inhalt
Ein gutes Miteinander im Team trägt besonders in herausfordernden Situationen dazu bei, gemeinsame Aufgaben ohne unnötige Reibungsverluste erledigt werden können.
Eine gesunderhaltende Motivation, Respekt und Wertschätzung im Umgang und das Wissen um sinnvolle Arbeitsabläufe sind wichtige Grundlagen einer konstruktiven Zusammenarbeit, die in „stressigen“ Zeiten hilft, in Ruhe und Konzentration das zu tun was zu tun ist.

  • Aspekte einer konstruktiven Teamarbeit
    das gemeinsame Ziel im Blick
    Gemeinsamkeiten erkennen – Unterschiede achten
    Zuverlässigkeit fördern 
    verbindlich handeln – Loyalität leben
  • Aspekte der Teamkommunikation
    Positionen vertreten und Reibung erzeugen
    Konflikte als Chance nutzen
    schwierige Situationen meistern
    schöpferische Besprechungen gestalten
  • Aspekte des Stressmanagements
    gemeinsam Stress vermeiden
    kein Öl ins Feuer gießen: Kommunikation, die hilft
    freundlich, aber bestimmt: die positive Abrenzung

Zielgruppe
Teams, die dazu beitragen wollen, dass zunehmende Herausforderungen auf gesunde Art bewältigt werden können.

Rhythmus im Team - Team im Rhythmus

Ziel
Auf kreative Weise Aspekte der Teamentwicklung erfahren, reflektieren und für die Kooperation nutzen. Alternativen für gemeinsames Handeln erkennen.

Inhalt
Das kreative Medium schafft Distanz zum Thema und bietet so die Möglichkeit, sich neu einzulassen. Ganz-heitliches Lernen mit Spaß intensiviert die Erfahrungen und fördert die Nachhaltigkeit in der Umsetzung.
Zentrale Aspekte der Teamarbeit - wie Gleichheit und Unterschiede, Struktur und Experiment, Führen und Folgen, Miteinander und Füreinander - werden auf spielerische Art vermittelt. Die Rhythmen machen erfahrbar, was es heißt, im Team zu wirken und Führung zu übernehmen. Vertiefende Reflexionen schaffen die Verbindung zum Teambildungs- und Führungsalltag.

  • vom Rhythmus lernen
  • ausprobieren – die Komfort-Zone verlassen, sich selbst überwinden, die eigene Kraft finden
  • Rhythmen üben – sich vom Willen zum Erfolg führen lassen
  • Rhythmen verändern - gemeinsam Neues schaffen 
  • Pausen setzen – Aktivität und Passivität balancieren, Geben und Nehmen zulassen 
  • „beat“ und „off-beat“ verbinden – die Ergänzung von Struktur und Experiment geschehen lassen 
  • im gleichen Rhythmus sein – die Kraft des Gleichklangs erfahren
  • sich auf die Vielfalt einlassen – Unterschiedlichkeit als Bereicherung erleben
  • das Solo – Führung und Kooperation erleben
  • Instrument und Rhythmus wechseln – neue Sichtweisen zulassen
  • im Orchester spielen - ein gemeinsames Ziel verfolgen, sich am Miteinander erfreuen, Erfolge feiern
  • Stille - die Wirkung spüren
  • Wahrnehmung schulen, Erfahrungen reflektieren, Transfer sichern

Arbeitsweise
Im ständigen Wechsel von Erfahrung und Reflexion bewegen wir uns im Themenbereich von Teamentwicklung und Führung. Das praktische Tun rund um Rhythmen und Klänge wird ergänzt durch gemeinsame Reflexionen und klärende Gespräche. Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Zielgruppen

  • Teams, die ihre Zusammenarbeit reflektieren und optimieren wollen
  • Teams, die die Basis ihrer Zusammenarbeit neu gestalten wollen
  • Teams, die sich auf neue Herausforderung vorbereiten
  • Führungskräfte, die ihr Wissen über innere Gesetzmäßigkeiten von Teams vertiefen wollen

Leitung
Sabine Falk und Theodor Solmsen

Coaching im Team

Ziel
Fragen der Zusammenarbeit und Teamentwicklung bearbeiten. Bewältigung drängende Aufgabenstellungen vorantreiben. Klarheit und Wirksamkeit im gemeinsamen Handeln entfalten. Durch gemeinsames Lernen nachhaltige Formen gegenseitiger Unterstützung ermöglichen.
Inhalt
Der Blick auf gemeinsame Ziele und Visionen stärkt Kooperation und Teamgeist. Das Verhalten aller Teammitglieder kann sich ausrichten. Die Entwicklung einer unterstützenden Kommunikationskultur hilft, die Ressourcen jedes Einzelnen in den Gesamtprozess einfließen zu lassen. Die Bereitschaft an Konflikten zu wachsen, erhöht Zufriedenheit und Motivation im Team.
Die Inhalte des Team-Coaching variieren mit der jeweiligen Fragestellung. Folgende Themen bieten sich an:

  • Gemeinsamkeiten finden, Unterschiede achten, Teamgeist entwickeln
  • Sinn entfalten, Ziele entwickeln, Ausrichtung ermöglichen
  • Rollen und Aufgaben klären
  • Kommunikationskultur gestalten
  • Konflikt- und Krisenmanagement optimieren
  • Arbeitsatmosphäre gestalten
  • Kooperation verbessern
  • Informationsfluss sichern
  • Zeitmanagement optimieren
  • Hierarchien nutzen
  • von einander lernen, kollegiales Coaching 

Zielgruppe
Menschen, die zusammen an einem Prozess, einem Projekt oder einer Entwicklung arbeiten.


Führung

Sich selbst und andere führen

Ziel
Das Selbstverständnis als Führungskraft erhellen, eine stimmige Haltung zu den Erfordernissen des Führungs-alltags entwickeln und in souveränes Führungsverhalten umsetzen.

Inhalt
Dieses Seminar lädt ein, das jeweilige Wirkungsfeld eingehend zu betrachten und neue Ideen zur Gestaltung von Führung zu entwickeln. Bewusstsein über sich selbst, die eigenen Werte und Visionen, über Menschenbild und Rollenverständnis ermöglicht eine klare Orientierung im Führungsalltag.
Eine innere Stabilität, die aus dem Einklang von Denken, Fühlen und Handeln entspringt, ist die Basis wirksamen Handelns. Klarheit, Respekt und Vertrauen schaffen eine Atmosphäre, die ein erfolgreiches Miteinander in Teams fördert.

  • Führungsrolle
    den eigenen Führungsstil entdecken
    Potenziale und Hemmnisse wahrnehmen
    Selbstverantwortung, Souveränität und Achtsamkeit
    eine stimmige innere Haltung einnehmen 
  • Orientierung
    Werte und Menschbild
    Visionen, Ziele, Strategien
    Selbstverständnis als Führungskraft
    der U-Prozess 
  • Führungskompetenz 
    Wahrnehmung verfeinern
    Intuition nutzen
    Kommunikationskultur gestalten
    Motivation fördern
    Manipulation begegnen


Führen durch Anerkennung

Ziel
Anerkennung als lebendigen Teil des Führungsalltags gestalten und so zur Motivation beizutragen.

Inhalt
Führungskräfte haben einen großen Einfluss auf die Motivation ihrer MitarbeiterInnen. Eine wertschätzende Grundhaltung ist die Bedingung für stimmiges Lob und echte Anerkennung.
In diesem Seminar erleben und reflektieren Führungskräfte die Wirkung von Lob und Anerkennung, sie erfahren sich selbst in diesem Thema und erproben wertschätzende Kommunikationsweisen für ihren Führungsalltag.

  • Arbeitsbeziehung durch Anerkennung gestalten
  • Potential erkennen – Motivation fördern 
  • Wahrnehmung verfeinern 
  • Lob aussprechen 
  • Anerkennung vermitteln 
  • Kritik wertschätzend vermitteln 
  • mit Vorbehalten umgehen 
  • Lob und Kritik balancieren 

Zielgruppe
Führungskräfte, denen echte Wertschätzung und Anerkennung am Herzen liegt.


Führung und Konflikt

Ziel
Konfliktfähigkeit erweitern, die Kraft von Konflikten zur Teamentwicklung nutzen, Konfliktkultur gestalten.

Inhalt
Konflikte stellen eine Wachstumschance für jedes Team dar. Das Seminar vermittelt Ansätze, um das Konfliktgeschehen in Teams so zu lenken und zu führen, dass sich eine konstruktive Konfliktkultur entwickeln kann. Mit Reflexionen und Übungen wird die Wahrnehmung für konfliktreiche Situationen sensibilisiert, das Wissen um Konfliktdynamiken vertieft und Wege zur Konflikt-lösungen im Führungsalltag erarbeitet.

  • Kommunikationskompetenz 
    bewusstes Sprechen, Zuhören und Stille 
    Wahrnehmung und Achtsamkeit
    Empathie und Souveränität 
  • Konfliktlösung im Gespräch 
    Konflikte als Wachstumschance wertschätzen
    Worte wählen, Kritik formulieren 
    Gemeinsames erkennen - Unterschiede achten
    Grenzen setzen – Brücken bauen 
  • Herausforderungen auf dem Weg
    Manipulation erkennen
    mit Projektionen umgehen
    Hierarchie übergreifende Konflikte einordnen 
  • Konfliktgespräche moderieren
    Grundlagen von Mediation
    MitarbeiterInnen in konfliktreichen Situationen coachen 

Zielgruppe
Führungskräfte, die zur Gestaltung der Konfliktkultur in ihren Teams betragen wollen.

Führung und Moderation

Ziel
Kommunikations- und Besprechungskultur gestalten, Verbindlichkeit im Miteinander fördern, Loyalität stärken.

Inhalt
Führungskräfte tragen durch die Moderation von Besprechungen und Meinungsbildungsprozessen viel zur Gestaltung einer inspirierenden Kommunikationskultur bei.
Das Seminar verbindet Elemente der Moderation und Gesprächsführung mit den Erfordernissen des Führungsalltags. Durch die sinnvolle Lenkung von Diskussionsprozessen wird das Wissen einer Gruppe für alle nutzbar. Verbindlichkeit bezüglich getroffener Absprachen und Loyalität gegenüber gemeinsamen Zielen schaffen die Voraussetzung für exzellente Ergebnisse im Team.

  • Arbeitsbeziehungen gestalten 
    Wertschätzung entwickeln
    verbindlich handeln
    Loyalität leben 
  • Moderationsrolle 
    Führung und Moderation hilfreich verbinden
    unterschiedliche Techniken zielgenau einsetzen
    mit aktivierenden Methoden motivieren 
  • Gruppengeschehen
    Themenentwicklung und Gruppendynamik lenken
    Gesprächsatmosphäre gestalten
    Spannungen balancieren 
  • Kritik, Konflikt und Co
    Raum für Unzufriedenheit und Kritik geben
    Konflikte austragen und moderieren
    Regeln und Ausnahmen konstruktiv handhaben 

Zielgruppe
Führungskräfte, die die Kommunikation und Kooperation in ihrem Arbeitsumfeld verbessern wollen

Führung und Kooperation

Ziel
Kooperationsbereitschaft stärken, Arbeitsklima verbessern, Zufriedenheit und Motivation fördern.

Inhalt
Aus der Anerkennung von Unterschiedlichem und Gleichem erwächst die Kraft zum gemeinsamen Handeln. Kooperation gründet auf der Wertschätzung der unterschiedlichen Kompetenzen, Erfahrungen, Verhaltensweisen und Rollen. Führungskräfte tragen viel dazu bei, eine Kultur der Wertschätzung und echter Kooperation in Ihrem Aufgabenbereich zu etablieren. Dieses Seminar zeigt Wege auf, Teams im Sinne von Kooperation zu führen und so dazu beizutragen, dass unnötiger Stress vermieden wird, Konflikte weniger belasten und ein konstruktives Arbeitsklima entsteht.

  • Kooperation
    gleich – unterschiedlich – gemeinsam
    den gemeinsamen Sinn in die Mitte stellen
    Unterschiede nutzen – Teamarbeit stärken
    aus Fehlern lernen
    Selbstwahrnehmung - Fremdwahrnehmung 
  • Führung
    die Führungsrolle annehmen – den Unterschied machen
    Achtung und Wertschätzung – das Gleiche anerkennen
    typgerechte Gesprächsführung – auf Unterschiede reagieren
    Konfliktkultur entwickeln
    zum gemeinsamen Handeln motivieren 

Zielgruppe
Führungskräfte, die Kooperation und Teamarbeit in ihren Bereichen stärken wollen.

Coaching

Ziel
Offene Fragen zum Selbstverständnis und Verhalten als Führungskraft, zur Gestaltung einer konstruktiven Kommunikations-, Konflikt- und Besprechungskultur klären.

Inhalt
Ausgehend von der jeweiligen Fragestellung werden im Coaching Prozesse und Handlungsweisen bewusst gemacht und reflektiert.
Individuelle Begleitung bei Herausforderungen und Veränderungsprozessen im beruflichen Alltag ermöglicht die Orientierung an den eigenen Ressourcen. Im vertraulichen Gespräch mit einem Außenstehenden können tiefer liegende Hintergründe auftretender Unstimmigkeiten analysiert und Handlungsalternativen entwickelt werden. Die Beleuchtung und behutsame Veränderung zugrunde liegender Verhaltensmuster führt zu mehr Handlungsfreiheit. Die erfolgreiche Umsetzung neuer Impulse in den Arbeitsalltag wird gemeinsam überprüft. So entstehen Sicherheit, Klarheit und Motivation.

  • Persönlichkeit und Ausstrahlung fördern 
  • Rollen und Aufgaben klären 
  • Ziele entwickeln und Sinn entfalten 
  • Ressourcen nutzen 
  • Wahrnehmung schulen 
  • Kommunikationskompetenz erweitern 
  • Konfliktlösungen erarbeiten 
  • Führung gestalten

Format 
Coaching umfasst in der Regel fünf Treffen à zwei Stunden. Bei Bedarf kann diese Form erweitert werden.

Persönlichkeit

Stress lass nach!

Ziel
Wege zu einem förderlichen Umgang mit herausfordernden Lebenssituationen finden, auf entspannte Weise bestehenden Anforderungen im beruflichen und privaten Leben begegnen können, neue Gedanken- und Verhaltensmustern finden, hilfreiche Techniken zum Selbst- und Zeitmanagement kennen, unterschiedliche Zugänge zur Entspannung erleben, zu einer gelassenen Kommunikation in „stressigen“ Zeiten beitragen.

Inhalt
Wie finde ich in herausfordernden Zeiten klare Entscheidungen zu den mir gestellten Aufgaben? Wie gehe ich mit mir (und anderen) um, wenn mir der Druck zu groß wird? Und wie finde ich zu einer guten Balance von Anforderung und Gelassenheit?
Dieses Seminar gibt die Möglichkeit, persönliche Stressmuster kennenzulernen und zu wandeln. Es bietet Schritte an, um die Dynamik des Geschehens zu lenken und zeigt Wege zu einer inneren Haltung auf, die zu Ruhe und Gelassenheit führt.

  • Das stresst mich!
    Stress verstehen, Stressmuster erkennen
    Ja? Nein? Vielleicht? Weiß nicht? – Entscheidungen treffen, Bedürfnisse ausbalancieren
    den eigenen Umgang mit Grenzen klären 
  • Stress lass nach!
    Selbstmanagement: dem eigenen Tun eine Richtung geben
    Zeitmanagement: Entscheidungen im Alltag umsetzen
    Entspannung: wieder Boden unter den Füßen spüren 
  • Stress mich nicht!
    kein Öl ins Feuer gießen: Kommunikation, die hilft
    freundlich, aber bestimmt: die positive Abgrenzung
Selbstbild - Fremdbild. Workshop zur Selbstklärung

Ziel
Bewusstsein über die Wirkung auf andere als Basis für die Zusammenarbeit in der Hierarchie, im Team und mit Kunden schärfen.
Inhalt
Der Workshop bietet die Möglichkeit, blinde Flecken zu beleuchten, die Dynamik von Arbeitsbeziehungen besser zu verstehen und das eigene Kommunikationsverhalten in stimmiger Weise auszurichten.

  • der Blick nach innen
    Kompetenzen, Fähigkeiten, Schwächen
    Hemmnisse und Blockaden
    Ziele und Rollenklarheit 
  • der Blick von außen
    was kommt an?
    was bleibt verborgen?
    wie ist die Resonanz? 
  • Integration
    im Bewusstsein von Selbst- und Fremdbild handeln
    Handlungsräume erweitern
    die Dynamik schwieriger Situationen verstehen 

Zielgruppe
Menschen, die für ihr berufliches und privates Leben mehr über Hintergründe und Möglichkeiten ihrer Wirkung erfahren möchten.

Im Einklang mit mir selbst. Workshop zur Entdeckung des eigenen Stils

Ziel
Im Einklang mit sich selbst auftreten und handeln, Sicherheit nach innen gewinnen, Überzeugungskraft ausstrahlen.

Inhalt
Alle Menschen tragen in ihrem Inneren das Wissen über ihren persönlichen Stil. Er zeigt sich in unserer Kleidung, in den Farben, mit denen wir uns umgeben, oder in der Art, wie wir kommunizieren.
Formen, Farben und Sprache bieten kreative Möglichkeiten, den eigenen Stil zu finden, Hemmnisse zu erforschen und eine stimmige Umsetzung zu unterstützen.

  • persönliche Vorlieben kennen 
  • den eigenen Stil entdecken 
  • Spielräume entwickeln 
  • Farben und Formen als Kraftquelle nutzen 
  • Unsicherheiten wahrnehmen 
  • Hemmnisse überwinden 
  • sich stimmig zum Ausdruck bringen

Zielgruppe
Menschen, die in ihrem beruflichen und privaten Leben sicher und im Einklang mit sich selbst auftreten möchten.

Leitung
Sabine Falk und Monika Wendrich


Einzelcoaching

Ziel
Bei Herausforderungen und Veränderungsprozessen im beruflichen Alltag begleitet sein, Ziele erreichen, Sicherheit, Klarheit und Motivation im beruflichen Handeln fördern.

Inhalt
Einzelcoaching ermöglicht die Orientierung an den eigenen Ressourcen. Im vertraulichen Gespräch mit einem Außenstehenden können tiefer liegende Hintergründe auftretender Unstimmigkeiten analysiert und Handlungsalternativen entwickelt werden. Die erfolgreiche Umsetzung neuer Impulse in den Arbeitsalltag wird gemeinsam überprüft.
Ausgehend von der jeweiligen Fragestellung werden im Coaching Prozesse und Handlungsweisen bewusst gemacht und reflektiert. Die Beleuchtung und behutsame Veränderung zugrunde liegender Verhaltensmuster führt zu mehr Handlungsfreiheit. Die Entwicklung einer stimmigen Haltung richtet das eigene Verhalten aus. Die Kenntnis geeigneter Techniken unterstützt die Umsetzung im Arbeitsalltag.

  • Selbstbewusstsein stärken
  • Persönlichkeit und Ausstrahlung fördern 
  • Rollen und Aufgaben klären 
  • Ziele entwickeln
  • Sinn entfalten 
  • Ressourcen nutzen 
  • Wahrnehmung schulen 
  • Kommunikationskompetenz erweitern 
  • Konfliktlösungen erarbeiten 
  • Führung gestalten

Format
Coaching umfasst in der Regel fünf Treffen à zwei Stunden. Bei Bedarf kann diese Form erweitert werden.

Coaching in der Gruppe

Ziel
Bei Herausforderungen und Veränderungsprozessen im beruflichen Alltag begleitet sein, Ziele erreichen, Sicherheit, Klarheit und Motivation im beruflichen Handeln fördern, die Kreativität einer Gruppe nutzen, Vernetzung ermöglichen.

Inhalt
Über die Möglichkeiten des Einzelcoachings hinaus (s. Einzelcoaching) bietet die Arbeit in der Gruppe die Möglichkeit, von anderen zu lernen, die Kreativität einer Gruppe für die eigenen Prozesse zu nutzen, durch gemeinsamen Austausch den Blick auf Handlungs-alternativen zu weiten und ein Netzwerk entstehen zu lassen, das über das Coaching hinaus trägt.
Ausgehend von der jeweiligen Fragestellung werden im Coaching laufende Prozesse und die eigenen Handlungsweisen darin bewusst gemacht und reflektiert. Die Beleuchtung und behutsame Veränderung zugrunde liegender Verhaltensmuster führt zu mehr Handlungsfreiheit. Die Entwicklung einer stimmigen Haltung richtet das eigene Verhalten aus.

  • Selbstbewusstsein stärken 
  • Persönlichkeit und Ausstrahlung fördern 
  • Rollen und Aufgaben klären 
  • Ziele entwickeln 
  • Sinn entfalten 
  • Ressourcen nutzen 
  • Anforderungen ausbalancieren 
  • Wahrnehmung schulen 
  • Kommunikationskompetenz erweitern 
  • Konfliktlösungen erarbeiten 
  • Führung gestalten

Format
6 Treffen in 6 Monaten bei einer Gruppengröße von 6 Personen

 

Specials

Herzlich Willkommen!

Ziel
Einladende Begegnungen gestalten, eine innere Haltung entwickeln, durch die sich Gäste und Kunden angenommen und willkommen geheißen fühlen.

Inhalt
Eine gelungene Begrüßung verbindet Menschen, öffnet Türen und lädt ein, die jeweiligen Unternehmen oder Einrichtungen kennen zu lernen. Der Kontakt, der so entsteht, trägt dazu bei, dass sich Gäste und Kunden wohl fühlen. Er ist eine Brücke zu einem entspannten Miteinander, eine Basis zu einer guten Kooperation.
Dieses Seminar zeigt die Bedeutung des Begrüßt-Werdens auf und gibt Möglichkeiten, das eigene Erleben und die Wirkung in der Rolle der Begrüßenden genauer wahrzunehmen. Es stärkt die Sicherheit, Klarheit und Ausstrahlung im begrüßenden Kontakt. Dieses Seminar basiert auf einem ganzheitlichen Konzept, das Fühlen, Denken und Handeln zusammen führt.

  • Selbstklärung 
    Aufgabe und Rolle klären
    die Bedeutung von Begrüßung reflektieren
    die Wirkung im begrüßenden Kontakt kennen 
  • Kompetenzentwicklung
    Souveränität ausstrahlen, Sicherheit geben
    herzliche Gesprächskontakte anbieten
    Balance zwischen Einfühlung und Abgrenzung entwickeln
    mit „schwierigen“ Menschen und angespannten Situationen umgehen lernen 

Zielgruppe
Menschen, die begrüßen, empfangen, willkommen heißen
Leitung
Sabine Falk und Kordula Wyrwich


Was kann ich für Sie tun? - Einladende Gesprächsführung am Telefon

Ziel
Den Kontakt zu Kunden am Telefon hilfreich, einladend und sympathisch gestalten, die Anziehung fördern.

Inhalt
Der erste persönliche Kontakt zum Unternehmen findet in der Regel am Telefon statt. Hier entscheidet sich, ob sich Interessierte willkommen geheißen und unterstützt fühlen – und ob sie den Kontakt weiter ausbauen.
Das Seminar vermittelt die Kompetenzen für eine freundliche, sympathische und kompetente Wirkung am Telefon. Neben dem Wissen um geeignete Techniken der Gesprächsführung steht die Entwicklung einer inneren Haltung im Vordergrund, die den einladenden Kontakt auch in schwierigen Momenten möglich macht.

  • der „Platz am Telefon“
    Sinn und Aufgabe kennen
    einladend sein – die innere Haltung
    den Hintergrund klären – Offenheit für die Kunden 
  • die Gesprächsdynamik
    Hilfreiches und Hemmendes auf dem Weg zum zugewandten, einladenden Kontakt am Telefon
    Empathie – hören, was der andere braucht
    Souveränität – freundlich bleiben, auch wenn´s schwer fällt 
  • Telefongespräche führen
    Interesse zeigen – durch Fragen führen
    mit Sprache Brücken bauen
        authentisch, freundlich und klar sprechen
        konfliktfrei und zugewandt formulieren
    mit Emotionen umgehen 

Zielgruppe
Menschen, die Kundengespräche am Telefon führen.


Briefing

Ziel
Voraussetzungen für ein erfolgreiches Briefing kennen, Bedingungen für ein erfolgreiche Kooperation herstellen und belastbare Absprachen treffen können.

Inhalt
Ein gutes Briefing unterstützt Menschen darin, nach den Vorgaben anderer selbstständig zu handeln. Im Seminar werden die Grundlagen für diese besondere Art der Kooperation vorgestellt und die Gesprächsführung in konkreten Briefing-Situationen erprobt. Wertschätzung und Klarheit sind wesentliche Bestandteile einer förderlichen inneren Haltung in diesem Geschehen.

  • die Auftragsstruktur klären
    Beziehungsstruktur erkennen
    Konfliktpotential entdeckenAuftrag klären
  • Kooperation gestalten
    selbstbestimmte Anpassung ermöglichen
    Widerständen begegnen
    Win-Win-Situation erarbeiten
  • Briefing: informieren und lenken
    Orientierung geben
    Vereinbarungen treffen
    Hilfestellung anbieten
  • De-Briefung
    in Wertschätzung zurückblicken
    Lob und Kritik formulieren
    Zusammenarbeit bestätigen

Zielgruppe
Menschen, die Mitarbeiter oder Kooperationspartner briefen.